Rossflue - Abwechslungsreiche Klettertour im hintersten Winkel des Entlebuchs

Herbstzeit ist Kletterzeit.

Oft herrscht Inversion mit Nebelfeldern und Kälte im Flachland und grand bleu mit angenehmen Temperaturen in der Höhe. Es ist die Zeit der intensiven Farben, der langen Schatten und der glasklaren Luft.


Blick zur Rossflue mit Südgipfel rechts und Nordgipfel links. Da wir gerade kein Auto zur Hand haben, wandern wir ausgedehnt, von der Postautohaltestelle Rothornbahn durch die Entlebucher Moor- und Alplandschaft bis zum Einstieg der Route auf der Chringe, ganz rechts im Bild. Die klassische Chringenkante führt in zuerst steiler und ausgesetzter Wandkletterei und danach in gut gestufter Gratkletterei bis zum Gipfelkreuz des Südgipfels.


Der Fels ist sehr stark gegliedert und sehr schön zu klettern.


Vom Südgipfel folgt eine teilweise luftige Gratwanderung über Gras und Felsen zum Nordgipfel. Herbstlicher Weitblick zu Fürstein und Grön und bis zu den Juraketten ganz im Hintergrund.

Kurz vor dem Nordgipfel


Blick zurück zum Südgipfel und zu den Zentralschweizer Alpen vom Dammastock bis zu den östlichen Berner Oberländer.

Vom Nordgipfel führen Wegspuren bis zur Furgge zwischen Rossflue und Schafnase. Auf dem Bergwanderweg geht`s bequem zurück zur Rothornbahn.



Icon_Mail.png
Icon_Insta.png
Icon_Blog.png